Werden Sie gemeinsam mit uns aktiv für Baukultur, Denkmalpflege und Kulturlandschaft!

Sicht auf die Heisterbacher Klosterruine

Veranstaltungen 2021

Feierabendspaziergänge

Im September und Oktober 2021 finden am 2. Dienstag des Monats endlich wieder Feierabendspaziergänge statt.

Für eine Teilnahme ist keine Anmeldung erforderlich, allerdings werden am Veranstaltungstag zur Kontaktnachverfolgung Ihre Kontaktdaten erhoben.
Darüber hinaus gilt die 3G-Regel. Bei Unterschreiten der Abstandsregel von 1,5 m ist das Tragen einer medizinischen Maske vorgeschrieben. Bitte beachten Sie, dass aktuelle Corona-Schutzmaßnahmen (Kontaktreduzierung, Verbot von Veranstaltungen, etc.) jederzeit verschärft, beziehungsweise verlängert werden können. Kurzfristige Absagen aufgrund geänderter Rahmenbedingungen behalten wir uns vor.

Für neuere Informationen schauen SIe bitte regelmäßig hier auf dieser Webseite nach. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Feierabendspaziergang

Dienstag, 14. September 2021

Sülzer Architekturgeschichte(n)

Treffpunkt: Kerpener Str./ Ecke Weyertal
Uhrzeit: 17.30 bis 19.00 Uhr
Referenten: Thomas van Nies M.A. Historiker, Kunsthistoriker, Doktorand an der Uni Köln (Kunstgeschichte), wissenschaftliche Schwerpunkte sind Sakralbau und Stadtgeschichte, u. a. Mitglied im RVDL Köln, Mitarbeiter der Hohen Domkirche (Domforum), Referent für den Verein der Freunde des Wallraf- Richartz- Museums und Museum Ludwig

Kurzbeschreibung des Rundgangs:
Zuerst in Urkunden des 12. Jahrhunderts erwähnt, zeigt der Kölner Vorort bis heute ein vielfältiges Nebeneinander ganz unterschiedlicher Prägungen. Zwischen dem Sommersitz der Äbte von St. Pantaleon, industriegeschichtlichen Entwicklungen, städtebaulichen Reformen und dem Sakralbau nach 1945, lassen sich auf engstem Raum Spuren der großstädtischen Entwicklung entdecken. So werden umgenutzte Industrieanlagen, eine "zufällige" Stadtplanung und eine dem Heiligen Johannes XXIII. geweihte Betonbalkenkirche im Fokus stehen.

Es gilt die zu diesem Zeitpunkt gültige Coronaschutzverordnung des Landes NRW.


Feierabendspaziergang

Dienstag, 14. September 2021

Zwischen Globalisierung und Anonymisierung -
der Friedhof „Am Platanenweg" Bonn-Beuel

Treffpunkt: 17.30 Uhr - 19 Uhr, Bonn-Beuel, Eingang Platanenweg/Gerhardstraße (Haupteingang Friedhofshalle)
Referenten: Dr. Dagmar Hänel ist Kulturanthropologin; sie leitet das LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte in Bonn


Friedhof

Friedhöfe sind besondere Orte, egal ob es sich um historische Anlagen wie den Kölner Melatenfriedhof oder neuere Begräbnisstätten handelt. Die Kulturanthropologin und Friedhofsforscherin Dr. Dagmar Hänel nimmt uns mit auf einen Spaziergang durch die Bestattungskultur der zweiten Hälfte des 20. Jh.:
Auf dem Bonner Friedhof „Am Platanenweg“ lassen sich die Auswirkungen so abstrakter gesellschaftliche Wandlungsprozesse wie Anonymisierung, Migration und Globalisierung in Grabgestaltung und Friedhofskultur entdecken.
Eine Besonderheit zeichnet diesen Friedhof in Bonn-Beuel aus: Hier finden sich zahlreiche Gräber von Sinti- und Roma-Familien, die in eindrucksvoller Weise von der Kultur dieser Minderheit in Deutschland erzählen.


Feierabendspaziergang

Dienstag, 12. Oktober 2021

Kölner Stadt(ge)schichten. Zwischen südlicher Altstadt und Neustadt (Teil 2)
Treffpunkt: Severinswall/ An der Bottmühle; ÖPNV: Haltestellen Chlodwigplatz oder Ubierring
Uhrzeit: 17.30 - 19.00 Uhr
Referenten: Dr. Claudia Euskirchen, geb. in Stuttgart, Studium der Kunstgeschichte in Regensburg und Köln. Lehrbeauftragte am Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln, Abtl. Architekturgeschichte (2003-2020). Von 2005 bis 2015 Leiterin der Unteren Denkmalbehörde der Stadt Duisburg, seither LVR-Amt für Denkmalpflege im Rheinland, Abteilungsleitung Bau- und Kunstdenkmalpflege.

Die Kölner Stadtväter haben 1881 damit begonnen, jenseits der mittelalterlichen Stadtmauer planvoll einen breiten Neustadtgürtel und einen repräsentativen Boulevard, die Kölner Ringe anzulegen. Im Süden der Altstadt, im Schatten der Severinstorburg und in der angrenzenden Neustadt, nahe dem Rheinauhafen, haben sich zwei besondere Stadtquartiere erhalten bzw. entwickelt. An der Nahtstelle zwischen Alt- und Neustadt pulsiert das Leben jenseits der Touristenpfade - das Ideal der vielbeschworenen (und verlorenen?) „europäischen Stadt“ wird hier greifbar. Warum Vringsveedel und Südstadt mit ihren Plätzen, Parks, Cafés und Restaurants heute zu den beliebtesten Kölner Quartieren zählen - und was Städtebau, Architektur und Denkmäler damit zu tun haben - wird die Fortsetzung des abwechslungsreichen Stadtspaziergangs offenbaren. Während Teil 1 seinen Schwerpunkt in der südlichen Altstadt hatte führt der Weg diesmal, ausgehend von der Bottmühle am Severinswall, über den Ubierring hinaus in das Neustadtquartier.

Es gilt die zu diesem Zeitpunkt gültige Coronaschutzverordnung des Landes NRW.


Veranstaltungen der Geschäftsstelle

Alle anderen Veranstaltungen sind unter der Rubrik "Regionalverbände" aufgeführt.

Nähere Informationen zu den einzelnen Terminen (dieser Abschnitt wird weiter aktualisiert)

Drittes Forum Nachkriegsarchitektur des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (AG Nachkriegsarchitektur im Rheinland)

Auseinandersetzung und Aneignung

Die dritte Online-Veranstaltung des 2. Forum Nachkriegsarchitektur steht im Zeichen der Aneignung und Vermittlung von Architektur, die – natürlich zu Unrecht – in Verruf oder aus dem Fokus geraten ist. Die Referentinnen der beiden Kurzvorträge geben einen Einblick in ihre Auseinandersetzung mit der Nachkriegsarchitektur in Mainz und Bonn.

Jennifer Konrad erläutert den Aneignungsprozess der Initiative „Die Betonisten“ mit dem Campus der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz und gibt Impulse für die Vermittlung dieser vielfältigen Architekturlandschaft.

Constanze Falke blickt zurück auf rund 12 Jahre Vermittlungsarbeit der „Werkstatt Baukultur Bonn“ für den Erhalt der Bonner Beethovenhalle und die Verantwortung, die sich aus einem Aneignungsprozess und der fachlichen Auseinandersetzung mit einem denkmalgeschützten Nachkriegsbau im Rahmen einer Instandsetzung ergeben.

Prof. Dr. Matthias Müller führt als Mentor der Initiative „Die Betonisten“ mit in den Abend ein, der junge Initiativen aus dem Bereich Denkmalpflege zu Wort kommen lässt.

Eröffnung: Tobias Flessenkemper und Prof. Dr. Matthias Müller, Rheinischer Verein

Moderation: Jonas Grahl und Maximilian Kürten

Vortrag 1: „Nachhaltige Vermittlungsarbeit am Beispiel des Mainzer Universitätscampus“
Jennifer Konrad, Die Betonisten / Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Vortrag 2: „Bis zur letzten Schraube“
Beethovenhalle Bonn: Vermittlung und Bauforschung
Constanze Falke, Werkstatt Baukultur Bonn / Bauhaus Universität Weimar

Zweites Forum Nachkriegsarchitektur des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (AG Nachkriegsarchitektur im Rheinland)

„Alles nur Fassade?“ Drei online-Termine, jeweils montags, 17.45-19.00 Uhr: 22. Februar 2021 22. März 2021 26. April 2021 Abschlussveranstaltung am 28. Mai 2021

Forum Nachkriegsarchitektur | Im Europäischen Kulturerbejahr 2018 gestartet, geht die Reihe im Jahr 2021 unter Corona-Bedingungen in die zweite Runde. Diesmal geht es um Fassaden und Baumaterialien der Nachkriegszeit.

Die Gefahr, dass nach einer Sanierung nur die denkmalgeschützte Fassade erhalten bleibt, ist bei vielen Bauwerken der Nachkriegsarchitektur akut. Denn die neuen Konstruktionsweisen (z. B. Stahlseilnetz) und Materialien (z.B. Faserbeton) der damaligen Zeit sind heute zu einer Herausforderung für die denkmalgerechte Sanierung geworden. Die Veranstaltungsreihe verhandelt die Frage nach dem kulturellen Wert nicht nur der Architektursprache, sondern auch der Substanz aufgrund von Schadstoffbelastung, Kurzlebigkeit der Materialien und allgemeiner Baumängel sowie heutiger Baustandards neu. Das Mainzer Rathaus (1973) von Arne Jacobsen und Otto Weitling, das sich mitten im Sanierungsprozess befindet, wird als aktuelles Fallbeispiel einen Schwerpunkt darstellen, aber auch weitere Objekte aus dem Rheinland und darüber hinaus werden thematisiert.

Zielgruppen | Akteure aus der Baupraxis und Architekturwissenschaft, aus Denkmalpflege und aus (jungen) Initiativen werden in Kurzvorträgen und Diskussionsrunden zu Wort kommen. Und natürlich alle, die sich für Architekturgeschichte und Denkmalpflege dieser Epoche interessieren.

Anmeldung | Anmeldung bitte per EMail an nachkriegsarchitektur@rvdl.koeln (bitte Name, Vorname, ggf. Titel, ggf. Institution und EMailadresse angeben). Den Link für die online-Veranstaltung erhalten Sie zwei Tage vorher zugeschickt. Über diesen Link können Sie ohne jegliche Installation über Ihren Browser an der online-Veranstaltung teilnehmen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Nachkriegsarchitektur - viele Gesichter, neue Materialien

Der zweite Teil des Forums befasst sich mit neuen Materialien und Fassadenformen, die zwischen den 1950er und 1970er Jahren zum Einsatz kamen und heute neue Herausforderungen der Sanierung darstellen. Die Kurzvorträge werfen einen wissenschaftlichen und einen praktischen Blick auf die Fassaden der Nachkriegsarchitektur und die Frage der Wiederbeschaffung von Materialien bei Renovierungen.

Programm

Eröffnung: Tobias Flessenkemper, Rheinischer Verein
Gerold Reker, Architektenkammer Rheinland-Pfalz

Moderation: Dr. Martin Bredenbeck und Alexander Kleinschrodt

Vortrag 1: „Gesicht wahren. Fassaden in der Architektur des Wirtschaftswunders“
Prof. Dr. Andreas Putz, TU München

Vortrag 2: „Fassaden und dahinter: zeittypische Schadstoffe der 1950er-1970er Jahre“
Stephan Dolata, Leiter Bauwerkssanierung Arcadis GmbH

Vortrag 3: „Beethovenhalle Bonn: die Frage nach dem Material und der Denkmalgerechtigkeit“
Constanze Falke, Bauhaus Universität Weimar/Bonn

Fragen und Antworten

26. April 2021 | Engagement und Vermittlung Der dritte Teil steht im Zeichen der Aneignung und Vermittlung von Architektur, die – natürlich zu Unrecht – in Verruf oder aus dem Fokus geraten ist. Die Kurzvorträge geben einen Einblick in die Auseinandersetzung mit und Vermittlung von Nachkriegsarchitektur durch eine junge Generation, mit neuen Formaten und Vermittlungswegen.

Für Freitag, den 28. Mai 2021, ist eine Präsenzveranstaltung geplant. Die Tagesveranstaltung soll vor allem aus einem interaktiven World Café und einer Diskussionsrunde bestehen. Nähere Informationen dazu folgen.



Veranstaltungen des RVDL im Überblick

Wir weisen darauf hin, dass die Teilnahme an den Veranstaltungen des Rheinischen Vereins auf eigene Gefahr erfolgt. Trotz sorgfältiger Bearbeitung können sich Daten verändert haben oder Fehler aufgetreten sein. Die Geschäftsstelle des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e.V. übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit oder Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen.



Januar 2020

Die genauen Beschreibungen der Veranstaltungen sind unter den einzelnen Regionalverbänden aufgeführt.

11.1. Samstag
Kirchenführung
Regionalverband Euskirchen

21.1. Dienstag
Neujahrsempfang Köln

23.1. Donnerstag
Vortrag „Via Regia“
Regionalverband Euskirchen

31.1. Freitag
Vortrag „archäologische Denkmalpflege“
Regionalverband Euskirchen


Februar 2020

Die genauen Beschreibungen der Veranstaltungen sind unter den einzelnen Regionalverbänden aufgeführt.

4.2. Dienstag
Neujahrsempfang Mainz

6.2. Donnerstag
Vortrag „Skulpturen im öff. Raum“
Regionalverband Köln

12.2. Mittwoch
Vortrag „Bauhaus“
Regionalverband Köln

12.2. Mittwoch
Vortrag „Helene Weber“
Regionalverband Wuppertal-Remscheid-Solingen

15.2. Samstag
Führung „Maastricht“
Regionalverband EUREGIO Aachen

15.2. Samstag
Wanderung „Jungferweiher“
Regionalverband Eifel

4.2. Dienstag
Neujahrsempfang Mainz

6.2. Donnerstag
Vortrag „Skulpturen im öff. Raum“
Regionalverband Köln

12.2. Mittwoch
Vortrag „Bauhaus“
Regionalverband Köln

12.2. Mittwoch
Vortrag „Helene Weber“
Regionalverband Wuppertal-Remscheid-Solingen

15.2. Samstag
Führung „Maastricht“
Regionalverband EUREGIO Aachen

15.2. Samstag
Wanderung „Jungferweiher“
Regionalverband Eifel


März 2020

Die genauen Beschreibungen der Veranstaltungen sind unter den einzelnen Regionalverbänden aufgeführt.

3.3. Dienstag
Führung „Beethovenhaus“
Regionalverband Bonn/Rhein-Sieg/Ahr

14.3. Samstag abgesagt
Führung „U-Bahnplanung“
Regionalverband Köln

21.3. Samstag abgesagt
Führung „Altstadt im Mittelalter“
Regionalverband Rhein-Mosel-Lahn

23.3. Montag
Empfang
Regionalverband Wuppertal-Solingen-Remscheid

24.3. Dienstag - abgesagt
Führung „Bundeskunsthalle“
Regionalverband Bonn/Rhein-Sieg/Ahr


April 2020

Die genauen Beschreibungen der Veranstaltungen sind unter den einzelnen Regionalverbänden aufgeführt.


Mai 2020

Die genauen Beschreibungen der Veranstaltungen sind unter den einzelnen Regionalverbänden aufgeführt.


Juni 2020

Die genauen Beschreibungen der Veranstaltungen sind unter den einzelnen Regionalverbänden aufgeführt.


Juli 2020

Die genauen Beschreibungen der Veranstaltungen sind unter den einzelnen Regionalverbänden aufgeführt.


August 2020

Die genauen Beschreibungen der Veranstaltungen sind unter den einzelnen Regionalverbänden aufgeführt.


September 2020

Die genauen Beschreibungen der Veranstaltungen sind unter den einzelnen Regionalverbänden aufgeführt.


Oktober 2020

Die genauen Beschreibungen der Veranstaltungen sind unter den einzelnen Regionalverbänden aufgeführt.


November 2020

Die genauen Beschreibungen der Veranstaltungen sind unter den einzelnen Regionalverbänden aufgeführt.


Dezember 2020

Die genauen Beschreibungen der Veranstaltungen sind unter den einzelnen Regionalverbänden aufgeführt.