Luftaufnahme von Burg Thurant © Wolkenkratzer, wikimedia

Exkursion zur Burg Thurant in der Ortsgemeinde Alken

07.09.2013

Kategorien

Die imposante Burg Thurant steht auf einem breiten Bergsporn hoch über dem
Ort Alken an der unteren Mosel. Sie gehört zum Typus der Spornburgen.
Ab Mitte des 13. Jahrhunderts waren die Erzbistümer von Köln und Trier gemeinsame Eigentümer der Anlage und ließen sie durch eigene Burggrafen verwalten. Jede Hälfte besaß deshalb einen eigenen Bergfried, eigene Wohnund Wirtschaftsgebäude sowie einen separaten Eingang.

Museum am Strom in Bingen © Silvia Morlock, GDKE

Im 16. Jahrhundert verfiel die Doppelburg während des Pfälzischen Erbfolgekrieges gänzlich zur Ruine.
Anfang des 20. Jahrhunderts erwarb Herr Robert Allmers die Anlage und ließ sie zum Teil wieder aufbauen. Die Burg befindet sich noch heute im Privatbesitz und kann gegen Entgelt besichtigt werden.
Die Burg Thurant ist ein geschütztes Kulturgut nach der Haager Konvention. Keramikfunde lassen auf eine römische Besiedlung des Bergsporns schließen. Die erste urkundliche Erwähnung datiert aus dem Jahre 1209.

Ein Bericht von
Gerhard Schommers
RV Cochem-Zell

Schatzmeister

Rudolf Conrads

Bankkaufmann, Dipl.-Betriebswirt, Dipl.-Volkswirt

Thematische Schwerpunkte

  • Finanzen des RVDL
  • Leitung der Marianne von Waldthausen Geächtnis-Stiftung
  • Pflege / Inwertsetzung der RVDL-Burgen
  • Weiterentwicklung der Verzahnung des Gesamtvereins mit den Regionalverbänden
  • Kreativer Partner für die Vorstände der Regionalverbände

Regionale Verantwortung

  • Schatzmeister im Freundeskreis der Burg Stahlberg e.V.
  • Schatzmeister im Freundeskreis der Burg Virneburg e.V.
  • Vorstandsmitglied im RVDL Regionalverband  Köln
  • Beiratsmitglied im RVDL Regionalverband Rhein/Mosel/Lahn
  • Vorsitzender des Beirats der Stiftung Lahn-Marmor-Museum

Kontakt

rudolf.conrads(at)rheinischer-verein.org