Suche
Close this search box.

(v.l.) Werner Hiller-König, Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg; Dr. Katrin Wittstadt, Dombauhütte Kölner Dom; Nils Krippner, Technisches Hilfswerk; Dr.-Ing. Roswitha Kaiser, RVDL; Frau Barbara Saebel, MdL Baden-Württemberg, Die Grünen; Lutz Töpfer, Referatsleiter, Arbeitsgruppe T III 1 Grundsatzangelegenheiten, Strategie und Recht der Anpassung an den Klimawandel, BMUV; Dr. Johanna Leissner, Fraunhofer Brüssel; Gastgeber Prof. Michael Rohde, SPSG, © Lola Kotova/GERICS

 

Fluten, Stürme, Hitze und Dürren – KERES Forschungsprojekt beleuchtet Auswirkungen des Klimawandels auf Welterbestätten

12.10.2023

Kategorien

Ein Bericht von Dr.-Ing. Roswitha Kaiser, erweiterter Vorstand RVDL

Am 5. und 6. Oktober fand die Abschlusskonferenz des nationalen Forschungsprojektes KERES (Kulturgüter vor Extremklimaereignissen schützen und Resilienz erhöhen) in der Pflanzenhalle des Orangerieschlosses Sanssouci, Teil der UNESCO-Welterbestätte Potsdam, statt.

Kölner Dom © Raimond Spekking, wikimedia

Mittelrhein © Phillip Glickman

Der Rheinische Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz, vertreten durch das Mitglied des erweiterten Vorstands, Dr. Roswitha Kaiser, war aktiver Teilnehmer und in der Podiumsdiskussion vertreten.

Die über drei Jahre laufende KERES-Forschung widmete sich der Bedrohung des Kulturerbes durch den rasant fortschreitenden Klimawandel. In acht Fallstudien für hochrangige Denkmalobjekte, darunter auch dem Kölner Dom, wurden durch ausgewählte Klimamodellierungen Szenarien der zukünftigen Entwicklung und Schadenspotentiale für das Kulturerbe durch Extremwetterereignisse wie Fluten, Stürme, Hitze und Dürren entwickelt. Die dabei angewandten Methoden, IT-Tools, Organisationsstrukturen und Daten zur Erforschung der Kritikalität und Prävention waren Vortragsthemen der Referenten aus unterschiedlichen Disziplinen, die sich naturwissenschaftlich mit dem kulturellen Erbe historischer Gebäude, Parks und Gärten befassen.

Das besondere Interesse des Rheinischen Vereins, der sich faktisch in all seinen Themenschwerpunkten inhaltlich mit den Auswirkungen des Klimawandels auf Denkmalpflege und Landschaftsschutz auseinandersetzt, liegt auf dem Fokus zukünftiger Beteiligung in der Umsetzung und Weiterentwicklung der Ergebnisse des hochkarätigen KERES- Projekts für das Kulturerbe in seinem Vereinsgebiet. Dazu zählen beispielsweise die Herausforderungen des Klimawandels im flutgeschädigten Ahrtal genauso wie die Bedrohungen der UNESCO-Welterbestätte Oberes Mittelrheintal.

Die Abschlussrunde mit Podium moderierten die Projektleiterin Dr. Johanna Leissner (Fraunhofer Brüssel) und der Gastgeber Prof. Michael Rohde (SPSG).

Versandkosten und Versandinformationen

Wir berechnen:
je nach Größe und Gewicht der Sendung mindestens 2,60 € bis maximal
4,99 € inkl. Verpackungsmaterial.

Bei Bestellungen größerer Mengen kontaktieren Sie uns bitte vorab unter: rheinischer-verein@lvr.de

Schatzmeister

Rudolf Conrads

Bankkaufmann, Dipl.-Betriebswirt, Dipl.-Volkswirt

Thematische Schwerpunkte

  • Finanzen des RVDL
  • Leitung der Marianne von Waldthausen Geächtnis-Stiftung
  • Pflege / Inwertsetzung der RVDL-Burgen
  • Weiterentwicklung der Verzahnung des Gesamtvereins mit den Regionalverbänden
  • Kreativer Partner für die Vorstände der Regionalverbände

Regionale Verantwortung

  • Schatzmeister im Freundeskreis der Burg Stahlberg e.V.
  • Schatzmeister im Freundeskreis der Burg Virneburg e.V.
  • Vorstandsmitglied im RVDL Regionalverband  Köln
  • Beiratsmitglied im RVDL Regionalverband Rhein/Mosel/Lahn
  • Vorsitzender des Beirats der Stiftung Lahn-Marmor-Museum

Kontakt

rudolf.conrads(at)rheinischer-verein.org