Abb_01_DSC_7537_1
Deutschordens- kommende in Trier - RV Trier lädt am Tag des offenen Denkmals zu Führungen ein
Sonntag, 10 September 2023
11.30 Uhr

Treffpunkt:

Gebäude der Deutschordenskommende, Langstraße 2, 54290 Trier
kostenfrei
Anmeldung nicht erdorderlich

Von der Deutschordenskommende am Nordwestrand der Trierer Altstadt zeugen bis heute ihr Haupt- und zwei Nebengebäude. Seit 1245 ist die Kommende in Trier präsent und erreichte im 14. Jahrhundert ihre Blütezeit. Das Grundstücksareal grenzt an den Schießgraben als Teil des Grünringes um die Altstadt sowie an die Stadtmauer, deren Geschichte bis in die Römerzeit zurückreicht.

Im 18. Jahrhundert wurden die Gebäude der Kommende modernisiert bzw. neu errichtet. Unter dem Landkomtur Casimir Friedrich Boos von Waldeck (1724-1781) wurde die Anlage um einen Park und um das bis heute erhaltene Nebengebäude (sogenannte Orangerie) erweitert. Militärische Nutzungen veränderten die Anlage im 19. und bis in die Anfänge des 20. Jahrhunderts grundlegend. Sie ist seit der Nachkriegszeit teilweise neu bebaut und wird danach als Schule genutzt.
Seit 2005 werden in diesen Räumen die Erzieher*innen und Heilerziehungspfleger*innen der Berufsbildenden Schule für Ernährung, Hauswirtschaft und Sozialpflege beschult.
Von 2015-2020 wurden umfangreiche Brandschutz- und Sanierungsmaßnahmen im Hauptgebäude durch-geführt, so wurde unter anderem ein zweiter Fluchtweg eingebaut, die Außenfassade neu verputzt und das altdeutsche Schieferdach erneuert.
Während das Hauptgebäude für die Schulnutzung erneuert wurde, befinden sich die historischen Nebengebäude in desolatem Zustand. Sie verlangen nach Restaurierung und neuer Nutzung.

Präsentation am Tag des offenen Denkmals

Besichtigung der erhaltenen historischen Nebengebäude der Deutschordenskommende:

2 Führungen (11:30 Uhr und 14:30 Uhr) durch die beiden Nebengebäude der Deutschordenskommende mit Bauhistorikerin Dr. Marzena Kessler und Dipl.-Ing. Nicole Graf.

Vortrag "Geschichte, heutige Situation und mögliche Perspektiven des Areals" im Anschluss an die Führungen - im Hauptgebäude (heute Deutschherrengebäude) – von Architekt und Stadtplaner Dr.-Ing.  Karl-August Heise. Das Hauptgebäude kann dabei ebenfalls besichtigt werden.

Begleitprogramm

Ausstellung mit historischen Abbildungen in der sog. Orangerie, Öffnungszeit: 11:00-17:00 Uhr.

Schüler*innen der Berufsfachschule für Ernährung und Hauswirtschaft der BBS EHS begrüßen die Besucher*innen im Deutschherrengebäude.

Infostand des Regionalverbandes Trier des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz

Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt.

Schatzmeister

Rudolf Conrads

Bankkaufmann, Dipl.-Betriebswirt, Dipl.-Volkswirt

Thematische Schwerpunkte

  • Finanzen des RVDL
  • Leitung der Marianne von Waldthausen Geächtnis-Stiftung
  • Pflege / Inwertsetzung der RVDL-Burgen
  • Weiterentwicklung der Verzahnung des Gesamtvereins mit den Regionalverbänden
  • Kreativer Partner für die Vorstände der Regionalverbände

Regionale Verantwortung

  • Schatzmeister im Freundeskreis der Burg Stahlberg e.V.
  • Schatzmeister im Freundeskreis der Burg Virneburg e.V.
  • Vorstandsmitglied im RVDL Regionalverband  Köln
  • Beiratsmitglied im RVDL Regionalverband Rhein/Mosel/Lahn
  • Vorsitzender des Beirats der Stiftung Lahn-Marmor-Museum

Kontakt

rudolf.conrads(at)rheinischer-verein.org