image003
Kokskohlenbunker in der Zeche Zollverein in Essen
Industriekultur im Anthropozän
Donnerstag, 25. Januar 2024

Treffpunkt:

Kokskohlebunker, Zeche Zollverein, Gelsenkirchener Straße 181, 45309 Essen

ÖPNV:

Verschiedene Optionen, z.B.: Straßenbahnlinie 107, Haltestelle Zollverein, 4 Minuten Fußweg | Buslinie 170, Haltestelle Zollverein Nord, 10 Minuten Fußweg oder Buslinie 183, Haltestelle Zollverein Nord, 10 Minuten Fußweg und Haltestelle Kohlenweg, 2 Minuten Fußweg | Regionalbahn RB32, Haltestelle Zollverein Nord, 10 Minuten Fußweg
Die Veranstaltung ist kostenfrei
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Der holländische Atmosphärenchemiker und Nobelpreisträger Paul Crutzen prägte 2002 den Begriff des Anthropozän.

Wie gehen wir mit der Weltengestalter-Verantwortung um und was bedeutet das Anthropozän für die jetzige und zukünftige Industriekultur?

Im Vortrag "Industriekultur im Anthropozän" gehen Referentin und Referent auf den notwendigen Wandel zu mehr Verantwortung im menschlichen Handeln ein. Sie skizzieren den Beitrag, den gerade Industriekultur zur notwendigen Transformation der Industriegesellschaft einbringen könnte.

Das Publikum ist eingeladen, die mit zahlreichen Lichtbildern veranschaulichten Thesen mit den Vortragenden zu diskutieren.

Referenten: Milena Karabaic M.A. und Prof. Dr. Thomas Schleper

Schatzmeister

Rudolf Conrads

Bankkaufmann, Dipl.-Betriebswirt, Dipl.-Volkswirt

Thematische Schwerpunkte

  • Finanzen des RVDL
  • Leitung der Marianne von Waldthausen Geächtnis-Stiftung
  • Pflege / Inwertsetzung der RVDL-Burgen
  • Weiterentwicklung der Verzahnung des Gesamtvereins mit den Regionalverbänden
  • Kreativer Partner für die Vorstände der Regionalverbände

Regionale Verantwortung

  • Schatzmeister im Freundeskreis der Burg Stahlberg e.V.
  • Schatzmeister im Freundeskreis der Burg Virneburg e.V.
  • Vorstandsmitglied im RVDL Regionalverband  Köln
  • Beiratsmitglied im RVDL Regionalverband Rhein/Mosel/Lahn
  • Vorsitzender des Beirats der Stiftung Lahn-Marmor-Museum

Kontakt

rudolf.conrads(at)rheinischer-verein.org